Kulturraum NRW


Kommende Ausstellungen in NRW

Die Vorschau

Christian Rohlfs, Andy Warhol, Hanah Arendt. Welche Ausstellung in Ahlen, Köln und Bonn muss man sich für den Winter 2020/21 vormerken? Vom 2. bis 30. November bleiben die Museen und Ausstellungshäuser aufgrund der Coronaschutzverordnung NRW allerdings geschlossen.

Langen Foundation, Raketenstation Hombroich, Ausstellungsbau von Tadao Ando. Foto:jvf
Langen Foundation, Raketenstation Hombroich, Ausstellungsbau von Tadao Ando. Foto:jvf.

Aufgrund der „Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2“ des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales vom 30. Oktober ist ab 2. November 2020 der „Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen [..] bis zum 30. November 2020 unzulässig“. Dies wird auf die hier genannten Laufzeiten der Ausstellungen mutmaßlich auch ab Anfang Dezember Auswirkungen haben.

Christian Rohlfs in Ahlen

Christian Rohlfs, Visionäre Landschaft, 1912. Quelle: Wikimedia Commons, Lizenz: PD-Art
Christian Rohlfs, Visionäre Landschaft, 1912. Quelle: Wikimedia Commons, Lizenz: PD-Art.

Ab Ende November 2020 zeigt das Kunstmuseum Ahlen über 90 Arbeiten von Christian Rohlfs. Das Gros der Werke kommt aus dem Christian-Rohlfs-Archiv im Hagener Osthaus-Museum herhüber nach Ahlen.

Rohlfs (1849-1938) begann seine Karriere nach Studium an der Kunstschule Weimar mit realistischer Landschaftsmalerei, nahm später Anregungen des französischen Impressionismus auf, bevor er Anfang des 20. Jahrhunderts zu expressionistischer Gestaltung fand.

Ahlen, Kunstmuseum, Termin für Ausstellungseröffnung unklar wg. coronabedingter Schließung der Museen im November 2020 bis 21. Februar 2021

Andy Warhol Now in Köln

Ab 12. Dezember 2020 zeigt das Kölner Museum Ludwig eine umfassende Retrospektive auf das Werk von Andy Warhol (1928-1987). Die Ausstellung ist in Kooperation mit der Tate Modern entstanden.

Anhand von über 100 Arbeiten wird ein repräsentativer Querschnitt durch das Gesamtwerk der Zentralfigur der Popart gelegt – von frühen Zeichnungen aus den 1950er Jahren bis hin zu letzten Arbeiten wie Sixty Last Suppers aus 1986.

Köln, Museum Ludwig, 12. Dezember 2020 bis 18. April 2021

Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert in Bonn

Unter dem Titel Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert erinnert die Bundeskunsthalle an die Historikerin, politische Theoretikerin und Publizistin Arendt (1906-1975). Die streitbare Denkerin hat mit ihren Werken Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft (1955) und Eichmann in Jerusalem (1963) den politisch-analytischen Diskurs über die Katastrophen des 20. Jahrhunderts wesentlich geprägt.

Die Ausstellung ist in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum in Berlin entstanden, wo sie im Sommer und Herbst 2020 zu sehen war.

Bonn, Bundeskunsthalle, 18. Dezember 2020 bis 21. März 2021