Kulturraum NRW


Aktuelle Ausstellungen in NRW

Die Auswahl

Was läuft aktuell in den nordrhein-westfälischen Museen und Kunsthallen? Eine Auswahl der wichtigsten Ausstellungen.

Symbolbild Ausstellungen, Paris, Petit Palais. Foto: jvf
Symbolbild Ausstellungen, Paris, Petit Palais. Foto: jvf.

Simone de Beauvoir in Bonn

Demonstration Int. Frauentag, Paris 2018. Foto: Jeanne Menjoulet. Lizenz: CC BY 2.0, Quelle: Wikimedia Commons
Demonstration Int. Frauentag, Paris 2018. Foto: Jeanne Menjoulet. Lizenz: CC BY 2.0, Quelle: Wikimedia Commons.

Nach Hannah Arendt in 2021 widmet sich die Bundeskunsthalle in Bonn seit Frühjahr 2022 nunmehr einer zweiten großen Denkerin des 20. Jahrhunderts: „Simone de Beauvoir und Das andere Geschlecht“.

Die Ausstellung will Entstehung, Bedeutung und Wirkungsgeschichte des feministischen Standardwerks, „Le deuxième sexe“, darstellen, das Simone de Beauvoir (1908-1986) 1949 veröffentlicht hat.

Bonn, Bundeskunsthalle, 4. März 2022 bis 16. Oktober 2022

Miriam Cahn in Siegen

Miriam Cahn, 2019, Courtesy die Künstlerin und Kunsthaus Bregenz, Foto: Rudolf Sagmeister
Miriam Cahn, 2019, Courtesy die Künstlerin und Kunsthaus Bregenz, Foto: Rudolf Sagmeister.

Das Museum für Gegenwartskunst in Siegen zeigt eine Sonderausstellung mit Werken der Schweizer Künstlerin Miriam Cahn (*1949), der in diesem Jahr der renommierte und nur alle fünf Jahre vergebene Rubenspreis der Stadt Siegen verliehen wird.

In der Begründung der Rubenspreis-Jury heißt es: „Miriam Cahn vertritt eine eigensinnige malerische Position von großer Ausdruckskraft. Dabei verbinden sich subjektive Wahrnehmungen und Empfindungen mit gesellschaftlichen und politischen Fragen. Im Zentrum steht der Körper in seiner Fragilität und Ausgesetztheit, auch gegenüber äußeren Faktoren, wie sich insbesondere in den Arbeiten zur Situation von Geflüchteten zeigt.“

Siegen, Museum für Gegenwartskunst, 26. Juni 2022 bis 23. Oktober 2022

Christo und Jeanne-Claude in Düsseldorf

Christo und Jeanne-Claude vor dem Wrapped Reichstag, Berlin 1995. Photo: Wolfgang Volz, ©2021 Christo and Jeanne-Claude Foundation
Christo und Jeanne-Claude vor dem Wrapped Reichstag, Berlin 1995. Photo: Wolfgang Volz, ©2021 Christo and Jeanne-Claude Foundation.

Der Kunstpalast in Düsseldorf zeichnet anhand von Objekten, grafischen Arbeiten und Fotografien die künstlerische Entwicklung von Christo (1935-2020) und Jeanne-Claude (1935-2009) seit Mitte der 1950er Jahre nach.

„Christo und Jeanne-Claude – Paris – New York – Grenzenlos“ will dabei auch ihr Umfeld der Pariser Avantgarde Mitte des 20. Jhd. mit Gemälden und Objekten von Arman, Niki de Saint Phalle, Jean Dubuffet, Lucio Fontana, Yves Klein u.a. umreißen.

Düsseldorf, Kunstpalast, 7. September 2022 bis 22. Januar 2023

Antony Gormley in Duisburg

Antony Gormley, Another Place,  1995. Foto: Chris Howells, Lizenz: CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikimedia Commons
Antony Gormley, Another Place, 1995. Foto: Chris Howells, Lizenz: CC BY-SA 3.0, Quelle: Wikimedia Commons.

Das Duisburger Lehmbruck Museum zeigt unter dem Titel „Calling on the Body“ die bislang größte Ausstellung mit Arbeiten von Antony Gormley in Deutschland.

Die Skulpturen des britischen Bildhauers (*1950 in London) sollen dabei in Dialog mit Werken Lehmbrucks gestellt werden – beide begriffen, so das Museum, „den Körper als Ort der Transformation hin zu einem Zustand des reinen Seins und der stillen Kontemplation“.

Gormleys Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet, etwa mit dem Turner Preis (1994) und dem Praemium Imperiale (2013).

Duisburg, Lehmbruck Museum, 23. September 2022 bis 26. Februar 2023

Kommende Ausstellungen in NRW