Kulturraum NRW


Demokratie in Abendstunden und Kein Licht in Köln

„Wir haben euch was mitgebracht“

Ein Abend mit gleich zwei Uraufführungen ist das. Vor der Pause verhandelt eine zweistündige Collage aus Texten von Beuys, Cage, Goetz und anderen die Demokratie, die Revolution, die Gewalt und natürlich die Kunst im Setting einer Orchesterprobe („Demokratie in Abendstunden“). Nach der Pause folgt der knapp einstündige Versuch, Elfriede Jelineks jüngsten Theatertext, eine Dekonstruktion des Redens über Fukushima, ins Konkrete zu choreographieren („Kein Licht.“). [mehr]

Karin Henkel inszeniert Euripides‘ Iphigenie in Köln

Handeln leiden lernen

Am Schauspielhaus Köln inszeniert Karin Henkel die Iphigenie des Euripides als ebenso gegenwärtiges wie stimmiges Lehrstück über die Logik der Gewalt, gegen die Rhetorik des Opfers und der Vergeltung. [mehr]

Katie Mitchell inszeniert Kroetz‘ Wunschkonzert in Köln

Die Nacht brodelt vor elf Sternen

Katie Mitchell bringt im Kölner Schauspielhaus Franz Xaver Kroetz' Wunschkonzert auf die Bühne und macht aus einem hundsmiserablen Stück großartiges Theater. [mehr]