Kulturraum NRW


Der Mantel des Schweigens I

Den Mantel des Schweigens will ich decken über die Uraufführung von The Fashion an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und über Laurent Chétouanes Inszenierung der Dramenfragmente von Hölderlin und Brecht, Empedokles/Fatzer, am Kölner Schauspielhaus.

Verdient hat diesen Mantel die Uraufführung von The Fashion, weil die positivste Eigenschaft dieses Opernereignisses die relativ kurze Spieldauer von etwa 80 Minuten ist. Mag die Musik von Giorgio Battistelli noch angehen, ist das Libretto von Bob Goody mit dem Begriff Katastrophe ausgesprochen freundlich bezeichnet. Dass Michael Simon für die Inszenierung außer albernem Rumgehüpfe nichts eingefallen ist, mag ich ihm nicht anlasten: aus Scheiße ist kein Gold zu gewinnen.

Desweiteren sei geschwiegen von Laurent Chétouanes Inszenierung Empedokles/Fatzer am Kölner Schauspielhaus, weil ich zwar dem Ausdruckstanz von Sigal Zouk stundenlang zuschauen könnte, aber die manieriert-dekonstruktive Deklamation zu denen Chétouane seine Schauspieler zwingt, den Texten jegliche Bedeutung raubt, was bei Brecht vielleicht in Ordnung geht, ich aber bei Hölderlin übel nehme. Chétouane gilt als faszinierender Regisseur, der auch in Köln seine Gemeinde hat – er ist ein Blender.